Die geplanten Veranstaltungen der MarriageWeek 2021 auf dieser Website werden unter folgendem Vorbehalt bekannt gegeben: Ob diese Veranstaltungen stattfinden können, richtet sich nach den jeweils geltenden Regelungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie.  

Aktuelles 

Die Planung für die kommende MarriageWeek

Seit dem Sommer laufen die Vorbereitungen für die MarriageWeek 2021

Im Landsberger MarriageWeek-Forum wurden bereits im August die ersten E-Mails verschickt, um Termine für vorbereitende Gespräche zu verabreden. Am 21. September fand dann bei sommerlichen Temperaturen in Kaufering die erste Planungsbesprechung des Organisationsteams statt (s. Foto), bei dem die Aufgaben für die nächsten Monate verteilt wurden. 

 

 

Seither wurden die verschiedenen Veranstalter und Verwaltungsstellen kontaktiert; bis zum Februar sind noch viele Einzelheiten zu besprechen. Auch die Arbeit an den Texten für die Interview-Serie „Erfahrungen mit dem Glück in der Ehe” hat begonnen. Und natürlich werden die Informationen auf unserer Website nach und nach auf den neuesten Stand gebracht, damit im Januar und Februar die Veranstaltungsübersicht der MarriageWeek 2021 aktuell ist. Vor allem die dort angegebenen Kontakt-Daten zu den Veranstaltern sind in Corona-Zeiten besonders wichtig, damit man sich zeitnah informieren kann, ob die angekündigten Events auch tatsächlich als Präsenzveranstaltungen stattfinden können.

 

Rolf-Dieter Braun

(November 2020)

"Die MarriageWeek 2021 findet auf alle Fälle statt."

  

Über YouTube: Das Online-Video-Magazin für die kommende MarriageWeek 

Der Vorstand von MarriageWeek Deutschland e. V. hat im Laufe der letzten Monate die Fragen, die sich für unsere alljährlich stattfindende Aktion aus der Corona-Pandemie gegeben, immer wieder erörtert. Bereits im Mai-Newsletter ((http://eepurl.com/g4OO5X )) konnte man die grundsätzliche Entscheidung lesen: „Die MarriageWeek 2021 findet auf alle Fälle statt.” 

Diese grundsätzliche Linie war verbunden mit einem Aufruf, der jeweilige Situation im Februar 2021 mit Kreativität und flexiblen Lösungen zu begegnen: “… Vielleicht werden besondere Auflagen wie Abstandsgebote und gewisse Schutzvorkehrungen erforderlich sein. Aber eins ist sicher: Nach einer Zeit der sozialen Entbehrungen wird unsere Aktionswoche die Herzen der Paare ganz besonders berühren. (…) 

Der Vorstand von MarriageWeek Deutschland e. V. (v. l. n. r.): Wolfgang Schmidt, Susanne Mockler und Andreas Frész

 

Die vergangenen Wochen haben gezeigt, dass es selbst in Zeiten sozialer Distanz möglich ist, die Menschen mit guter Botschaft zu erreichen. Übers Internet gab es jede Menge wundervolle Events mitzuerleben, auf Youtube konnten Konzerte und Vorträge besucht werden. Seminare wurden über Plattformen wie Zoom und Skype angeboten.

Uns macht das Mut: Falls je Veranstaltungen nicht im Präsenzformat stattfinden könnten, lassen wir uns nicht unterkriegen. Dann streamen wir eben, verteilen “Marriage-at-home-Pakete“ und lassen uns noch einiges mehr einfallen, was uns sonst gar nicht in den Sinn gekommen wäre. So können Ehepaare in den eigenen vier Wänden einen genialen Ehe-Abend genießen …”

Im Oktober-Newsletter ((http://eepurl.com/hgzBLr)) folgte dann ein konkretes Angebot: „Weil wir wissen, wie mühsam die aktuelle Situation für Sie alle ist, haben wir uns ein Angebot ausgedacht: Wir produzieren unter Mitwirkung toller Künstler und Referenten ein MarriageWeek Online-Video-Magazin, das wir Ihnen für die kommende MarriageWeek über YouTube anbieten werden.“ 

Nach einigen Vorschlägen, wie eine Präsenzveranstaltung mit diesem Video gestaltet werden kann, wird eine Alternative für den Fall verschärfter Auflagen empfohlen: „Falls Präsenzveranstaltungen aufgrund von Corona-Bestimmungen an Ihrem Ort nicht möglich sind, dann geben Sie einfach den Link an Ihre Paare weiter. Dann kann sich jedes Paar zuhause einen „MarriageWeek-at-home-Abend“ gönnen. Und dabei sind sie dann nicht einmal an einen festen Termin gebunden, sondern können frei wählen, wann sie das tun wollen.“

Konkrete Angaben sind in diesem Newsletter auch zu finden: „Ab Ende dieses Jahres werden Sie die Möglichkeit haben, als Vorgeschmack einen Trailer online auf unserer Homepage www.marriage-week.de anzusehen. (…) Das Ganze wird auf YouTube kostenlos abrufbar sein. (…) Wir freuen uns riesig über das rundum interessante und ansprechende Magazin und hoffen, wir können Sie auch dafür begeistern.“

 

Rolf-Dieter Braun

(Oktober 2020)

 

MarriageWeek 2020: Veranstaltungen in Altenstadt und Schongau

MarriageWeek 2020:

Veranstaltungen in Altenstadt und Schongau

Seit 2016 gibt es MarriageWeek-Veranstaltungen in Schongau: Den Auftakt bildete damals ein Vortragsabend im Schongauer Ballensaal. Über das Thema „Mit Konflikten richtig umgehen” sprachen Cornelia und Günter Veit vom Landsberger MarriageWeek-Forum. Im folgenden Jahr wurde während der MarriageWeek 2017 u. a. “Dinner and Dance” angeboten: Im “Bergwerk” Peiting konnte – nach einem Wahlmenü – ab 22 Uhr getanzt werden. Zuvor hatte es einen kleinen Tanzkurs mit einem Tanzlehrer gegeben. Auch weiterhin war das Tanzen ein wichtiges Thema der „MarriageWeek im Pfaffenwinkel“: 2018 gab es schon drei Abende, an denen im Rahmen der MarriageWeek getanzt werden konnte; dieses Mal in Altenstadt. Immer wieder wurden zentrale Themen des Ehe-Alltags in Vorträgen thematisiert: 2019 ging es in Schongau um das Thema „Was Paare stärkt“; die Referenten kamen von der kath. Ehe- und Familienseelsorge und von  der Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Die Segnungsgottesdienste in der romanischen Basilika von Altenstadt sind seit 2017 traditionelle Bestandteile der MarriageWeek.

Tanzseminar & mehr „Einfach gut, dass es dich gibt!“

Freitag (7. Februar 2020), Samstag (8. Februar 2020) und Sonntag (9. Februar 2020)

in Altenstadt

Tanzseminar & mehr „Einfach gut, dass es dich gibt!“

für Paare, die es gerne wieder einmal wagen wollen. 

Es gibt …

  • ein freundliches Willkommen
  • angeleitete Standart-Paartänze durch Tanzlehrer Richard Guggemos
  • zwei Impulse von einem Ehepaar
  • Zeit für einen kurzen Austausch als Paar
  • am Sonntag eine Kaffee + Kuchen Pause
  • und für alle, die mögen: den Segnungs-Gottesdienst in der Basilika als Abschluss

Tänzerische Grundkenntnisse sind gut, jedoch keine Voraussetzung; 

Zeit: Fr 07.02. und Sa 08.02., 19.00 – 21.30 Uhr sowie So 09.02., 16.00 – 18.30 Uhr; im Anschluss 19.00 Uhr Segnungs-Gottesdienst in der Basilika 

Ort:  Pfarrsaal Altenstadt, Jahnstr. 10, 86972 Altenstadt

Kosten: € 79,00 je Paar 

Anmeldung am besten sofort, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist

Info und Anmeldung: Margit und Albert Reich, E-Mail: muareich@gmx.de

„Liebe im Alltag leben“

Donnerstag, 13. Februar 2020 in Schongau

„Liebe im Alltag leben“

Vortrag (Eintritt frei) über folgende Thematik: „Die Sehnsucht nach einer glücklichen und gelingenden Beziehung und Ehe ist groß. Oft wird das Potenzial, das in jeder Beziehung steckt, jedoch zu wenig entdeckt und zur Entfaltung gebracht. Der Vortrag will die wesentlichen Grundlagen für eine erfüllte Beziehung aufzeigen und beleuchten, wie Sie das Potenzial in Ihrer Beziehung (neu) entfalten können.“

Referenten: Monika und Rupert Kirchbichler

 Zeit: Donnerstag, 13.2.2020, 19:30 Uhr

Ort: Pfarrei Verklärung Christi, Schönlinder Straße 39, Schongau, Pfarrsaal

Veranstalter: Kolping Schongau, http://www.kolpingsfamilie-schongau.de/

 Info-Link: http://www.kolpingsfamilie-schongau.de/events/vortrag-liebe-im-alltag-leben/

Anmeldung: E-Mail an Johanna@kolping-schongau.de oder telefonisch bei Elisabeth Wagner (0171 1161833)

Segnungs-Gottesdienst mit Paar-Segnung

Sonntag, 9. Februar 2020 – in Altenstadt

Segnungs-Gottesdienst mit Paar-Segnung

Zeit: 9.2.2020, 19 Uhr

Ort: Basilika St. Michael, Triebstr. 4, Altenstadt

Weitere Bilder finden Sie hier

MarriageWeek 2020 – Pressemitteilung PM 2020-01 –

 

Romantik und „Selbstverteidigung“ für Paare

Zur „Marriage Week“ vor dem Valentinstag werden rund 20.000 Teilnehmer erwartet

 

Dresden/Nürnberg (31.01.2020) – Heiraten ist in Deutschland wieder beliebt. Die Zahl der jährlichen Eheschließungen ist laut jüngstem Bericht des Statistischen Bundesamts innerhalb von zehn Jahren von knapp 380.000 auf 450.000 gestiegen. Mit der „Woche der Ehepaare“ sollen Verheiratete in den Tagen vor dem Valentinstag dazu ermutigt werden, in ihre Partnerschaft zu investieren und ihre Liebe zu feiern. Auch in diesem Jahr werden rund 20.000 Teilnehmer zu den Veranstaltungen erwartet.

 

Wie Paare sich schützen

Das Spektrum der Veranstaltungen in der MarriageWeek, die vom 7. bis 14. Februar 2020 weltweit begangen wird, reicht in Deutschland von Candle-Light-Dinner über Vortragsabende und Tanzveranstaltungen bis hin zu Gottesdiensten und Seminaren. Die aktivste Region ist dabei Bayern. Hier gibt es auch immer wieder innovative Formate, etwa ein Seminar „Selbstverteidigung für Ehepaare“ in Augsburg und in Stein bei Nürnberg. Dabei geht es nicht um innereheliche Kämpfe, sondern um den Schutz der Beziehung gegen „Angriffe“, die die Gemeinschaft schwächen wollen.

 

Schauspieler Samuel Koch erneut Schirmherr

Die Schirmherrschaft haben in diesem Jahr erneut der Schauspieler Samuel Koch und seine Frau Sarah Elena Timpe übernommen.  Das junge Paar, das seit Sommer 2016 verheiratet ist, schreibt in einem Statement: „Wir unterstützen die MarriageWeek, weil dort die Ehe gefeiert wird und Paare wertvolle Impulse bekommen, damit der Bund fürs Leben hält.“ Frühere Schirmherren waren u.a. der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und Philip Kiril Prinz von Preußen.

 

Wieder über 20.000 Teilnehmer erwartet

Im vergangenen Jahr nahmen an der MarriageWeek in Deutschland mehr als 20.000 Gäste an über 200 Veranstaltungen teil. In diesem Jahr findet die „Woche der Ehepaare“ zum zwölften Mal in Deutschland statt. An vielen Orten bekommen Teilnehmer kostenlos eine Broschüre mit dem Titel „5 Tipps für eine frische Ehe“ überreicht. Ziel der MarriageWeek ist es, Ehepaare ideenreich zu unterstützen. Sie sollen ermutigt werden, in die eigene Beziehung zu investieren, sich gegenseitig anzunehmen und die Liebe lebendig zu halten.

 

Online-Veranstaltungskalender

Der Terminkalender auf der Seite www.marriageweek.de wird laufend aktualisiert. Dadurch finden interessierte Paare Veranstaltungen in ihrer Nähe samt allen erforderlichen Informationen. Koordiniert wird die MarriageWeek in Deutschland von einem unabhängigen, überkonfessionellen Trägerverein. Vorsitzender ist Andreas Fresz (Hainichen/Sachsen).   

 

Internet: www.marriageweek.de 

Rückfragen: Bitte wenden Sie sich an Andreas Fresz, den Vorsitzenden von MarriageWeek Deutschland e. V.
(Tel.: 037207 – 569022, info@marriage-week.de).

 

Marriage Week Deutschland e.V.
Geschäftsstelle

Berthelsdorfer Str.7
09661 Hainichen

Tel.: 037207 569022
info@marriage-week.de
www.marriage-week.de

 

 

Rückblick ins “Jubiläumsjahr” 2018:

 

»Eine Kampagne, die die Ehe feiert, finde ich gut…«

Alex Dorow MdL zum 10-jährigen Jubiläum der MarriageWeek

 

»Gutes für Ehepaare« ist das Motto der MarriageWeek – und deshalb wird auch im kommenden Februar wieder so einiges für Paare angeboten. Seit 2009 gibt es in Landsberg und Umgebung diese Themenwoche, die jedes Jahr in der Zeit um den Valentinstag (14. Februar) stattfindet. Die zentrale Botschaft der Kampagne lautet: »Es ist möglich und wichtig, die Ehebeziehung zu pflegen!« Alex Dorow MdL hat zum 10-jährigen Jubiläum der MarriageWeek formuliert, warum er die Woche der Ehepaare für wichtig hält:

»Ich gratuliere der MarriageWeek Landsberg zum Jubiläum: Seit 10 Jahren erinnert uns diese Woche der Ehepaare mit einem tollen Programm daran, daß wir unser Miteinander feiern können. Das ist ein Geschenk! Es ist vielleicht nicht verwunderlich, wenn ich als Politiker der CSU hinter einem konservativen Familienbild stehe. Meine Frau Alexa und ich haben von Anfang an unsere Gesichter für die Kampagne MarriageWeek Landsberg zur Verfügung gestellt. Ich wurde manchmal angesprochen, ob es richtig sei, unsere Ehe in die Öffentlichkeit zu stellen. Wir fanden es wichtig und nicht wenige sahen das genauso. Denn eigentlich wird über Ehe immer nur dann geredet, wenn sie nicht funktioniert. Dabei erleben wir ganz persönlich die Institution der Ehe als Geschenk: Als Ehepartner können wir uns aufeinander verlassen. Das ist ein wunderbares Gefühl angesichts vielfältiger Aufgaben. Die Arbeit, das Familienleben, die Politik, die Kinder, die älter werdenden Eltern – lauter Themen, um die wir uns gemeinsam kümmern können. Gott sei Dank! So gesehen finde ich eine Kampagne, die die Ehe feiert, gut und wichtig. – Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum!«